Nachhaltige Gastro-Tipps

Birgit’s Vienna

Nachhaltige Gastronomie für jeden Tag, Tipps für Wien und Umgebung gibt’s hier. Restaurants und Gasthöfe, Kaffeehäuser, Bistros, Marktstände und vieles mehr. Manchmal großes Kino, manchmal nur einfache Gerichte …

Dogenhof, Wien

Auf der Praterstraße wird in einer altehrwürdigen Palais-Atmosphäre radikal anders gekocht. Die Küche ist Teil des Gastraumens und besteht aus einem Garbereich, der mit Holz befeuert wird. Alles was nicht roh am Teller kommt, wird in den Holzofen-Backöfen oder direkt in oder neben der Feuerstelle geschmort, gegart, gebraten, fermentiert, geräuchert oder gebacken. Lieferanten werden genau unter die Lupe genommen und ganz offen kommuniziert. Gemüse hat den gleichen hohen Stellenwert wie Fleisch oder Fisch, kommt aus der Region und wird saisonal verarbeitet, konserviert und fermentiert.  Tierische Produkte kommen aus vertrauenswürdigen Quellen und werden möglichst ganzheitlich verarbeitet. Legendäres Herz-Pastrami kann ich nur als Beispiel nennen. Fragen aller Art werden vom Team immer ausführlich und ehrlich beantwortet. Tolles Naturwein-Angebot.   

1020 Wien, Praterstraße 70
Öffnungszeiten: MO – FR 17:00 – 24:00, SA 9.30 – 24:00, SO/Fei 9.30 – 16:00
https://www.facebook.com/dogenhof.vienna
https://dogenhof.com

Waldemar Tagesbar, Wien

Ein guter Platz in Hietzing für den schnellen Kaffee genauso wie ein unkompliziertes Frühstück, Mittag- oder Abendessen mit Freunden. Fleisch vom Höllerschmidt, Fruchtaufstrich von Jamsession, Kaffee von Tribeka usw. 

Die Waldemar Tagesbar legt seine Lieferanten offen, man kann alles hinterfragen und erhält vom Service-Team immer kompetent Auskunft. 

1130 Wien, Altgasse 6
Öffnungszeiten: MO – FR 08:00 – 22:00, SA / SO / Feiertag 09:00 – 15:00
https://www.waldemar-tagesbar.at

Blütezeit, Wien

Bio-zertifiziertes vegetarisches Café mitten im Fast-Food Großstadt Hotspot 1. Bezirk. Am Laurenzerberg gibt’s eine kleine, feine und grüne Oase der Lebensfreude und des südländischen Flairs. Neben wirklich guten Bio-Caffè werden hier vegetarische und vegane Brote, Pancakes, Cookies, Bowls und Suppen mit viel Liebe zum Produkt angerichtet und serviert. Der Schwerpunkt liegt in der Blütezeit nicht so sehr auf regionalen Zutaten als auf vegan und vegetarisch. Es gibt also auch Banane und Kokosflocken, aber alles bio-zertifiziert und fair gehandelt. 

1010 Wien, Laurenzerberg 1/11-15
Öffungszeiten: MO – FR 09:00 – 17:00, SA 09:00 – 14:00
https://www.facebook.com/CafeBluetezeit
https://www.instagram.com/bluetezeit.wien/

Landkind Wien, Wien

Bauernladen, Marktcafé, Frühstücksplatz und vieles mehr. Ein motiviertes junges Familien-Team rund um Powerfrau Nina betreibt seit 2016 einen ganz speziellen Marktstand inkl. Café am Schwendermarkt. Alle Produkte, die es zu kaufen gibt, kommen aus handwerklicher bäuerlicher Produktion und finden nur dann Einlass am Schwendermarkt, wenn sich das Landkind-Team vorher die Produktion besichtigt hat. Im Winter gibt es sogar direkt gelieferte Zitrusfrüchte, aus nachhaltiger Produktion. Neben dem Einkauf kann man auch großartige saisonale Tagesgerichte genießen – Bärlauchknöderl oder hausgemachte Pilztascherl zum Beispiel – und ein gutes Glaserl Wein darf natürlich auch nicht fehlen.

1150 Wien, Schwendermarkt, Stand 16
https://Instagram.com/land.kind.wien
https://www.facebook.com/landkindwien

Birgit’s Hide aways

Nachhaltig genießen ist mein Motto auch auf Reisen. Dabei gibt es immer einen gastrosophischen Mehrwert mit regionalen Traditionen und Besonderheiten aus Landwirtschaft und Küche.

Bio-Pioniere aus Kleinarl

Für „Gastro“ 08/21 berichte ich über die nachhaltigste Bergeinkehr Österreichs.

Am Tisch kommt, was Bauern, Bäcker, Metzger und kleine Manufakturen der Region liefern, der Wald aus Wildsammlung hergibt.

Hier geht’s zum ganzen Artikel

In Valencia kochen die Männer

Paella gilt als das Pfannengericht der armen Leute. Ihren Ursprung hat sie in der Gegend um Valencia und ihre Zubereitung erfolgt traditionell auf offenem Orangenholzfeuer und von Männern. Casa Carmela ist ein authentischer Platz, um Paella kennenzulernen.

Eine kleine Kulturgeschichte der Paella und ein Restaurant, wo sie authentisch gekocht wird 

Crowd Farming – Fairness zu Bauern

Für mich die überzeugendste Art spezielle Produkte wie Zitrusfrüchte und Öl oder hin und wieder Luxusgüter wie Avocados oder Mangos fair einzukaufen. Du bestellst direkt bei den Bäuerinnen und Bauern, was bedeutet du kennst „deine“ Produzentin/en und sie/er bekommt tatsächlich den Preis, den sie/er festsetzt.

Was ist ein fairer Preis

Kommentar verfassen